The Balmy Bus auf dem Osterstrassenfest (Osterstr. 110, Hamburg)

 

The General mit Chips: 7,50
The General mit Chips: 7,50

Zutaten:

Patty: selbstgemachte Rinderhack-Patties aus „Freilandbeef“ (100g)
Buns: fabrikgefertigte Buns
Belag: Endivie (Salat), Bio-Bacon, Tomate, Avocado, organic Cheddar
Soße: oben und unten: special Burger Creme

Beilagen: Chips



Bewertung:

Patty: selbstgemachte Rinderhack-Patties, die dann aber tiefgefroren wurden, dadurch etwas wässrig und ein ebenfalls dadurch bedingt ein ganz leichter „Gummieffekt“, lecker, durchgegrillt, aber etwas zu klein
Buns: etwas zu wenig getoastet
Belag: frisch, etwas du dicke Tomatenscheibe

Soße: schmeckt wie Fertigsoße, etwas zu viel

Beilagen: knusprige, dünne und sehr würzige Chips

 

Architektur/Handling: tropft ein wenig, Buns weichen von der Soße etwas durch



Fazit:

Geschmacklich ziemlich gut. Das fleisch könnte etwas weniger wässrig und vor allem größer sein. Der kleine Durchmesser der Pattys sorgt für einen unangenehmen fleischlosen Brotrand. Für einen mobilen Stand ein ganz netter Burger. Angesichts der Menge aber zu teuer.

Note: 2-
Preis-Leistung: 4+

Über Chef

Ausgesprochener Burger-Fan aus Hamburg.

7 Kommentare zu “The Balmy Bus auf dem Osterstrassenfest (Osterstr. 110, Hamburg)

  1. Ich war heute mit 5 Freunden beim Big Balmy Food Truck, weil wir schon einiges darüber gehört haben. Da alles nicht unbedingt positiv war, wollten wir uns selber ein Bild machen. Zunächst werden die Bestellungen nicht vorne am Truck aufgegeben, sondern bei einer netten Dame die von Tisch zu Tisch hüpft. Wir mussten erstmal mehr als 5 Min warten bis sie zu uns kam. Nachdem sie die Bestellung auf kleine rote Zettel geschrieben hat, wurde gleich bei ihr bezahlt.

    Diese kleinen Bestellzettel gab sie dann den „Köchen“ weiter. Diese legten diese Zettel so ungünstig auf den Tresen, das durch ein kleiner Windstoß der Zettelhaufen durcheinander gewirbelt und auf den Boden geschleudert wurden.

    Der Truck war nicht sonderlich gut besucht, es standen maximal 10 Personen davor. Dennoch mussten wir recht lange (20 Min) warten bis wir unsere Burger erhalten haben. Bis dahin wurden uns weder unsere bestellten Getränke noch die Beilage serviert. Komischerweise erhielten andere, die nach uns bestellt haben, zum Teil ihre Burger früher. Als wir schließlich die Burger erhielten, war nicht nur 1 Burger zu wenig, sondern auch noch einer falsch.
    Das liegt daran, dass die Bestellzettel so sinnlos und ohne Plan auf der Theke des Trucks lagen und so durcheinander kommen.

    Der fehlende Burger kam nochmal 5-10 Min. später. Erst als wir nach den Getränken und den Beilagen gefragt haben, konnten wir uns diese nehmen. Diese wurden gänzlich vergessen, hätten wir nichts gesagt.

    Sehr unangebracht war folgende Situation: Bei der Bestellung der Burger wurde angegeben, dass einer Medium gegrillt sein soll. Als die Burger dann kamen, wurde nachgefragt welcher denn Medium sei. Einer der Köche rief dann einfach „Alle sind perfekt“ und hat sich umgedreht. Das war aber nicht der Wunsch. Einer sollte Medium sein. Spaßig ist das nicht.

    Kommen wir zu den Burgern. Das Fleisch war anscheinend teifgekühlt, das hat man gemerkt. Das Brötchen war sehr zu weich. Unserer Meinung nach zu weich. Man hat leider das Fleisch noch den Bacon richtig schmecken können. Die Soßen waren zu dominant und zu viel.

    Und nun der größte Kritikpunkt: Die Größe verglichen zum Preis! Für 6,50 erhält man einen wirklich kleinen Burger. Der ist höchstens so groß wie Double-Cheeseburger von McD, damit man sich vor Augen halten kann, wie klein der ist.
    Die Beilage war entweder eine kleine Schale Karottensalat oder Kartoffeln. Es waren ganze 4 halbe Minikartoffeln in den Schälchen. Wir denken, bei Kartoffeln muss man auch nicht sparen.

    Und da der Geschmack wirklich nicht einzigartig gut ist, ist er zu teuer. Wir werden unsere Burger erstmal wo anders essen gehen bis hier die (kindekrankheiten) behoben sind. Wenns schneller geht, besser organsiert ist und man mehr kriegt für sein Geld, dann könnte man wiederkommen.

  2. Luca,

    klar muss Qualität bezahlt werden. Haben denn tiefgefrorene Pattys eine hohe Qualität? Und nicht satt werden macht auch kein Spaß, oder?

    • Hummel,

      es war doch deutlich zu schmecken, dass es sich hierbei um gute Qualität handelt. Nach der Deutschen Hackfleischverordnung MUSS das Fleisch tiefgekühlt sein. Besonders in einem Truck! Von daher und unter den gegebenen Umständen fand ich den Burgen fantastisch. Das Bun hätte etwas krosser sein können, das stimmt, aber alles in allem werde ich sicher noch mal hingehen! Best Burger in Town!

  3. Hallo an Alle 🙂

    Ich war auch auf dem Straßenfest und muss sagen, dass ich wirklich begeistert war von Qualität und Geschmack. Der Preis ist sicher etwas höher, aber ich denke, dass in der heutigen Zeit Qualität auch bezahlt werden müsste und dieser Burger hat schon echt lecker geschmeckt. Wisst Ihr, wann er wieder auf den Straßen unterwegs ist?

    Bis bald,
    Luca

  4. Denke ne 2- ist immer noch zu gut. Ne 3 hätte es auch getan. Habe den Bus ebenfalls gesehen und halte den Preis von 7,50 für viel zu hoch. Vorallem gibt es dafür einen zwar selbstgemachten Patty, der aber eingefroren wurde. Dazu noch chips die nicht einmal satt machen. Warum keine Pommes die den kleinen Burger wenigstens ein wenig ausgleichen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*